Windkraft - Erneuerbare Energie - Ein Schritt für die Zukunft in die Zukunft - Energie aus Kleinwindenergieanlagen (KWEA) zur Eigennutzung

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Heizmühle

Heizen mit Windenergie

Windkraftanlagen erzeugen vor allem in der kalten Jahreszeit Energie. Es ist somit naheliegend, die Kleinwindenergieanlage zur Erwärmung des Brauchwassers oder zur Unterstützung der Heizung einzusetzen.

Den durch eine Kleinwindenergieanlage erzeugten Strom für Heizzwecke einzusetzen, ist eine kommerziell interessante Alternative zur Einspeisung ins Stromnetz oder zur Batteriespeicherung.
Spätestens dann wenn Öl- oder Gastanks gefüllt werden müssen, die Abrechnung Ihres Gasversorgungsunternehmens oder Ihre Stromabrechnung ins Haus kommt, werden Sie mit den steigenenden Energiekosten der vergangenen Jahre konfrontiert!

Wir wissen wovon wir reden:
Alleine die Stromkosten für unsere Wärmepumpe haben sich in den letzten 12 Monaten (bei gleichem Verbrauch) um 55% erhöht!
Die Alternative dazu und Ihr Ausstieg aus der Preisspirale ist die Nutzung von selbst produziertem Strom zur Erzeugung von Wärme und Warmwasser!

Eine Möglichkeit ist der Betrieb einer Wärmepumpe mit Hilfe des Windstroms. Doch in den meisten Haushalten wird ein Heizkessel in Kombination mit einem Wasserspeicher vorhanden sein. Mit Hilfe einer Heizpatrone, mit der viele Pufferspeicher nachgerüstet werden können, wird der Windstrom in Wärme umgewandelt und gespeichert. Auch mit einer Solarthermie-Anlage kombinierte Systeme sind denkbar. Ähnlich wie bei einer Solaranlage wird die Kleinwindenergieanlage in den meisten Fällen nur einen Teil der benötigen Wärme bereitstellen können.

Wir bieten für das Modell FD6.0-5kW mit einer Leistung von 5 kW die Sonderversion „Heizmühle“ an. Neben der Kleinwindenergieanlage wird ein Steuergerät und eine Heizpatrone mit einer Leistung von 5 kW mitgeliefert, welche in den Pufferspeicher eingebaut wird. Das Steuergerät zur Windturbine sorgt dafür, dass die Energie gleichmäßig an den Einschraubheizkörper abgegeben wird. Die Regelung umfasst eine Anlaufentlastung, damit die Windkraftanlage nicht zu früh abgebremst wird.

Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü